VJF-Wolfhagen

| August 2017

Aktion Feuerwehrwurst

Jugendfeuerwehr: Sie brennen dafür, anderen zu helfen.

Pro verkauftem Kilo spendet EDEKA 0,10 Euro für die Arbeit der Feuerwehren. Der Spendenbetrag kommt den hessischen Jugendfeuerwehren zu Gute.

Hier der Link zur Aktion Feuerwehrwurst

 

| März 2017

Der neue Vorstand der VJF Wolfhagen

http://www.kjf-wolfhagen.de/media/Vorstand_2017.jpg

 

| November 2016

Herbsttagung der Jugendfeuerwehren des Wolfhager Landes -19. bis 20. November 2016

 http://www.kjf-wolfhagen.de/media/Akuelles/Herbsttagung_2016.JPG

 

| Mai 2016

Verbandsjugendfeuerwehr auf dem 16. Aktionstag in Kassel
Ein buntes Treiben erwartete uns zum 16. Aktionstag der Jugendfeuerwehren in Kassel, auf dem Friedrichsplatz.
Es gab viele schöne Spiele zu spielen und viel auszuprobieren! Auch die Verbandsjugendfeuerwehr Wolfhagen hat es sich nicht nehmen lassen einen riesen Stand zu bestücken und hatte einiges zu bieten.
Das Spiele- und Infomobil stand im Vordergrund mit vielen Aktivitäten für Kinder und Jugendlichen, z.B. ein Parcour „Bobbycar in the dark“, Wasserspiele und Spiele zur Teambildung.

Danke an alle Helfer, sowie an die Jugendfeuerwehren der Stadt Kassel, es war ein sehr schöner und gelungener Tag!

Im Anschluss an den Aktionstag fand am Sonntag der 41. Landes-Delegierten-Tag der Hessischen Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband Hessen ebenfalls in Kassel statt und stand unter dem Motto „JUGENDFEUERWEHR – macht Schule“. Unter dem Themenpunkt Neuwahlen wurde Markus Potthof als neuer Landesjugendfeuerwehrwart gewählt.

Text: Verbandsjugendfeuerwehrwartin Katrin Himmelreich und Stellvertreterin Carolin Reckert

 

| November 2015

Herbsttagung der Jugendfeuerwehren des Wolfhager Landes - 7. bis 8. November 2015
Die Herbsttagung der Verbandsjugendfeuerwehr Wolfhagen, Anfang November, stand dieses mal unter dem Motto „Mission Zukunftssicherung 2.0 – Die Jugendlichen von heute und morgen.“ mit Hinblick auf das Image der Jugendfeuerwehr, aber auch unter Beachtung der Gefahren im Internet.

Der diesjährige Tagungsort war die Jugendherberge in Willingen. Dort versammelten sich knapp 50 Jugendwarte und Betreuer der Jugendfeuerwehren des Wolfhager Landes, um sich unter der Leitung der Verbandsjugendfeuerwehrwartin Katrin Himmelreich (Bründersen) fortzubilden.

Nach einem kurzen Kennenlern-Spiel, gab es einen Vortrag von der Polizeidirektion Waldeck – Frankenberg zum Thema „Thema Gefahren im Internet und durch Drogen“. Im Vordergrund standen die Gefahren im Internet, aber auch alltägliche Probleme und Sorgen, wie Mobbing oder auch der Umgang mit Alkohol oder Drogen, sollten nicht in den Hintergrund rücken.

Vor dem Mittag wurde unter der Leitung von Kreisbrandmeister Uwe Kreisel „Das Image der Jugendfeuerwehr“ ausgearbeitet. Alle waren sich einig, dass die Jugendfeuerwehr nicht nur Spiel und Spaß vermittelt, sondern auch tiefgründige Bildungsarbeit leistet. Nicht nur der Umgang mit den Feuerlöschern, den Leinen oder dem Notruf, sondern unter anderem auch das Arbeiten im Team und grundlegende Sozialkompetenzen werden den Kindern und Jugendlichen von den Jugendwarten und Betreuern näher gebracht.

Um die Konzentation nach dem Mittagessen wieder anzuregen, sorgte Mathias Müller, Bildungsreferent an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Marburg und stellvertretender Stadtbrandinspektor aus Wolfhagen, mit einer praktischen Spieleeinheit für den nötigen Sauerstoffgehalt und eine Menge Bewegung. Im Anschluss wurden die Teilnehmer über die Angebote der Jugendbildungsarbeit bei der Hessischen Jugendfeuerwehr und auf der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Marburg-Cappel (Jugendfeuerwehrausbildungszentrum) beraten.

Um den Tag abzurunden wurde das Thema „Übertritt statt Austritt“ noch in den Fokus genommen. Hier wurde aufgezeigt, wie man Mitglieder in der Jugendfeuerwehr motivieren kann, auch in der Einsatzabteilung aktiv zu werden und vor allem auch zu bleiben. Jedoch mahnte Müller aber auch an, dass die jungen Erwaschsenen begleitet werden müssen, da auch Einsätze belasten können und der Übergang von einer Jugendgruppe in eine Erwachsenendomäne deutlich mehr Aufmerksamkeit fordere, als die bloße Übergabe von Einsatzkleidung und Feuerwehrhausschlüssel.

Am Sonntag ging es nach einem guten Frühstück frisch in den Tag, mit einem weiteren Vortrag von Mathias Müller, zum Thema „Rechte und Pflichten“. Die Herbsttagung endete mit der Terminabsprache für das kommende Jahr 2016 und einem kleinen Feedback zum Tagungswochenende.

Text: Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit Carolin Reckert

 

| Oktober 2015

Jugendflammen Abnahme der Jugendfeuerwehren des Wolfhager Landes in Altenstädt
Die Jugendfeuerwehren des Wolfhager Lands haben Ihr Wissen unter Beweis gestellt und sich der Prüfung für die Jugendflamme gestellt.

Für die Stufe 1 mussten die Bewerber 7 Aufgaben erfüllen. Unter anderem mussten sie einen Notruf zur Leitstelle absetzen und die erforderlichen Punkte erklären; 3 Knoten und Stiche vorführen; ein Hydrantenschild und wasserführende Amaturen erklären; einen C-Schlauch auswerfen danach wieder aufrollen und einen Leinenbeutel auswerfen und einsacken .
Die Jugendflamme Stufe 1 konnte an 21 Bewerber verliehen werden.

Für die Stufe 2 mussten die Bewerber 13 Jahre alt sein und Ihr Können vorführen beim Kuppeln einer Saugleitung, beim Setzen eines Standrohrs, Aufbau eines Wasserwerfers, in der Fahrzeug und Gerätekunde, bei der Fahrzeugabsicherung und einem Spiel.
Die Jugendflamme Stufe 2 wurde 28 Bewerber verliehen.

Für die Stufe 3 ist die Voraussetzung, dass die Bewerber 15 Jahre alt sind und einen Erste-Hilfe-Lehrgang absolviert haben.
Des Weiteren mussten sie eine Themenarbeit aus einem sozialen Bereich ausarbeiten und öffentlich präsentieren oder ein Sportabzeichen ablegen.
Am Tag der Abnahme mussten sie eine Erste-Hilfe-Situation durchführen und eine unbekannte Feuerwehrübung gemeinsam lösen.

Zu der Stufe 3 haben sich 3 Bewerber der Jugendfeuerwehr Elbenberg gestellt.

Ayleen Wagner, Timo Holzhauer und Wulf Siegmann

Als Themenarbeit hatten sie sich ein Projekt in der Vorschulgruppe des Kindergartens Elbenberg ausgesucht. Sie haben den Kindern die Notrufnummer 112 gelernt und einen Notruf bei der Leitstelle mit ihnen geübt. Zu der Durchführung haben Sie eine Bilderwand erstellt und bei der Abnahme präsentiert.

Die Jugendflammen wurden im Beisein von Bürgermeister Stefan Hable und Stadtbrandinspektor Thomas Heger durch die Verbandsjugendwartin Katrin Himmelreich und den Abnahmeberechtigten und Fachgebietsleiter Wettbewerbe Winfried Kramer verliehen.

Text: Fachgebietsleiter Wettbewerbe Winfried Kramer.

 

| Juni 2014

Die Jugendfeuerwehren des Wolfhager Landes auf dem Aktionstag der hessischen Jugendfeuerwehren in Marburg
Am Samstag den 17.Mai fuhren die Jugendfeuerwehren aus Elbenberg, Bahlhorn, Dörnberg, Istha, Niederelsungen, Naumburg , Philippinenburg/-thal und Weningenhasungen sowie vertretern der VJF-Wolfhager Land zum Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehren nach Marburg. Dort nahmen die ca. 80 Jugendliche zusammen mit ihren Jugendwarten, aus Anlass zum 50. Geburtstag der Hessischen Jugendfeuerwehr an dem alle 2 Jahre stattfindenden Aktionstag teil. Auf den Marburger Lahnwiesen wurde den weit über 4.000 Jugendlichen ein umfangreiches Programm mit Spiel und Spaß geboten. Hierzu gehörten unter anderem Ronja das Schaaf (Rodeo), ein XXL-Kicker, der Heißer Stuhl oder Kistenstapeln. Ebenso konnte man sich verschiedene Vorführungen anschauen. Diese gingen von einer Rauchgas-Explosion bis hin zum Plasmaschneidgerät. Beim Chemikum Marburg konnte man Selber verschiedene chemische Versuche mit Trockeneis oder Backpulver ausprobieren. Aber auch die Jugendwarte konnten sich viele Anregungen mit nach Hause nehmen, um den Übungsdienst oder Jubiläumsfeiern attraktiv gestalten zu können. Am Nachmittag sorgte die Band „Silent Seven“ für den Musikalischen Abschluss, bevor am Ende des Aktionstages die UKH (Unfallkasse Hessen) die Siegerehrung des Kreativ-Wettbewerbes vornahm, woran auch die Jugendfeuerwehr Naumburg teilgenommen hat (Bericht folgt). Am Abend nahm die VJF-Leitung an der Delegiertenversammlung teil.

Text: Stadtjugendfeuerwehrwart Ludger Jacob.

 

 

| Juni 2014

Kreativ-Wettbewerb der UKH (Unfallkasse Hessen) -JF Naumburg hat gewonnen
Die UKH hat zum 50. Jubiläum der hessischen Jugendfeuerwehr zu einem Ideenwettbewerb unter dem Motto "Sicher und fit – wir machen mit" aufgerufen. Die Jugendfeuerwehr Naumburg reichte hierzu eine Präsentation über einen Berufsfeuerwehrtag ein. Die Jungs und Mädchen planten in ihrer Präsentation über einen Berufsfeuerwehrtag immer wieder den Aspekt "Sicherheit" ein. Dies taten sie in dem sie erläuterten, warum Sicherheit so wichtig ist, wozu sie da ist und wie sie bei den Übungen eingehalten werden kann. Durch diese Präsentation wurde die Jugendfeuerwehr Naumburg mit 250 Euro von der Unfallkasse Hessen, am Aktionstag in Marburg, am 17.05.2014, ausgezeichnet. Den Preis nahmen Jonas Draude und Jan Herchenröder von Herr Dr. Kunz (UKH) entgegen. Der geplante Berufsfeuerwehrtag soll im Herbst so umgesetzt werden und dauert 24 Stunden.

Text: Jugendfeuerwehrwartin Ivonne Reitze-Lattemann

 

 

| Januar 2014

Neufassung der Feuerwehr-Organisationsverordnung - FwOV
mit Wirkung zum 01.01.2014 tritt die Neufassung der FwOV in Kraft und löst
die mit dem 31.12.2013 auslaufende Fassung ab.
Die FwOV findet Ihr im Downloadberecih.

Herbsttagung:
Ihr wartet sicher schon lange auf die Zusammenfassung/ Ausarbeitung und Nacharbeitung der Herbsttagung 2013 der VJF Wolfhagen.
Im Downloadbereich findet ihr das Fotoprotokoll und die Ausarbeitungen der Arbeitsgruppen und Interviews sowie die Beschlüsse.
 
Termine:
Die aktuellen Termine der VJF Wolfhagen und der HJF für 2014 befinden sich im Downloadbereich.
 
Aktionstag:
Anmeldungen bitte so früh wie möglich! Der späteste Abgabetermin für die Anmeldungen bei der Verbandsjugendfeuerwehr Wolfhagen ist der 01.02.2014.
Anmelden könnt ihr euch per Email bei Sabrina Kreisel [S.Kreisel@gmx.de].
Wissen wollen wir, wie viele pro JF mit möchten und ob ihr Interesse habt, mit euren  MTFs zu fahren oder gesammelt mit einem Reisebus.
Im Downloadbereich: Vorstellung Aktionstag und Einladung/ Anmeldung.
 
Jahresberichte:
Die Jahresberichte 2013 sind bei euren Stadt- und Gemeindejugendwarten spätestens in der 1. Januarwoche abzugeben.
Gleich im Anschluss daran benötigen wir diese zur weiteren Bearbeitung!
Wenn die Jahresberichte nicht rechtzeitig vorliegen, hat die HJF für die JFen, die nicht abgegeben haben, eine „Strafe“ ausgearbeitet.
Bei den Jugendfeuerwehren, die ihr Dienstbuch in Florix führen, können wir die Jahresberichte einfach abrufen,
alle Anderen, die leider immer noch nicht mit Florix arbeiten, müssen die in der Anlage beigefügte Excel-Liste verwenden.
Diese Liste ist eine Vorgabe der HJF und darf nicht geändert werden.
 
Deutscher Nationalpreis:
An der HT habt ihr die Auszeichnung „Träger des Deutschen Nationalpreises 2013“ bekommen.
Im Downloadberecih findet ihr Informationen zur Nutzung der Vignette.
 
Antrag Floriansmedaille HJF:
Im Downloadbereich findet ihr den aktuellen Antrag für die Floriansmedaille der HJF und deren „neue“ Voraussetzungen (HJF Ehrungen und Beschluss).

 

Neue Führung bei der VJF | Dezember 2013

Ein neues Führungsteam, welches vorerst kommissarisch agiert, hat sich gefunden:

 

Von links nach rechts:

Winfried Kramer- Naumburg
Katrin Himmelreich- Wolfhagen- Bründersen
Sebastian Ranft- Wolfhagen
Julia Bröske- Bad Emstal- Balhorn
Marius Mensch- Breuna
Sabrina Kreisel- Wolfhagen- Nothfelden

 

11. - 12.05.2013

Bericht 38. Delegiertentag der Hessischen Jugendfeuerwehr

Hessische Jugendfeuerwehr stellt Weichen für die Zukunft

Drei Haupthemen standen bei der 38. Delegiertentagung (11. und 12.05.2013) der Hessischen Jugendfeuerwehr (HJF) auf dem Programm. Neben der Diskussionsveranstaltung „Digitale Welten – Jugend vernetzt?!“ und den Neuwahlen der Landesjugendfeuerwehrleitung wurde zudem der Startschuss zum Nachhaltigkeitswettbewerb „Mit Blaulicht in die Zukunft“ gegeben. Über 180 Delegierte aus den Jugendfeuerwehren aus ganz Hessen reisten aus diesem Grund am zweiten Maiwochenende in Bad Sooden-Allendorf (Werra-Meißner-Kreis) an. Die Kreisjugendfeuerwehr Werra-Meißner unter der Leitung von Natascha Franz und Christian Polster hatte das Jugendfeuerwehrwochenende geplant und vorbildlich vorbereitet.
Eröffnet wurde der Samstag von Landesjugendfeuerwehrwart (LJFW) Stefan Cornel mit der Diskussionsveranstaltung „Digitale Welten – Jugend vernetzt?!“. In verschiedenen interessanten Arbeitsgruppen wurde mit den Delegierten über die Problematik „Internet“ - z.B.: Wie stelle ich mich richtig dar?, Auf was muss rechtlich achten?, Was ist und wie erkenne ich Cybermobbing?, Was bedeutet Web 2.0? - besprochen. Eindeutiges Resümee hierzu: Das Medium Internet wird immer wichtiger für die Darstellung der Jugendarbeit - und so waren diese Informationen für alle Delegierte sehr interessant und wichtig.
Sonntagsmorgen fand der eigentliche 38. Delegiertentag statt. Markus Potthof (Waldeck-Frankenberg) ließ in dem Jahresbericht der Landesjugendfeuerwehrleitung das vergangene Jahr noch einmal für alle Fachgebiete Revue passieren. Nach der Ansprache durch Werner Bähr (Landesfeuer-wehrverband Hessen) wurde der Startschuss für den gemeinsamen Nachhaltigkeitswettbewerb mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gegeben. Hier stellte der Staatssekretär Mark Weinmeister den Wettbewerb „Mit Blaulicht in die Zukunft“ den anwesenden Delegierten vor. In den nächsten Monaten wird hier der Wettbewerb gestartet und im Jubiläumsjahr der Hessischen Jugendfeuerwehr in 2014 prämiert.
Bei den Neu- und Wiederwahlen der Landesjugendfeuerwehrleitung gab es nur zwei Veränderungen. Daniel Gerhardt (Rheingau-Taunus) rückte für den scheidenden Fachgebietsleiter Jugendpolitik, Stefan Ziegler (Frankfurt), nach und als neuer HJF-Jugendsprecher wurde für Jan-Malte Mühlenbeck (Vogelsberg) Robin Unverzagt (Wiesbaden) gewählt. Die bisherigen Leitungsmitglieder, insbesondere LJFW S. Cornel (Frankfurt) und seine beiden Stellvertreter Michael Kittel (Main-Kinzig) und Markus Potthof (Waldeck-Frankenberg), wurden in ihrem Amt bestätigt.
Für das außerordentliche ehrenamtliche Engagement wurde Aysel Özdemir (Schwalm-Eder) durch LJFW Stefan Cornel mit der Florian-Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze und Jan-Malte Mühlenbeck (Vogelsberg) mit der Medaille in Silber ausgezeichnet. Weitere hochkarätige Ehrungen erhielten Stefan Seidel (Lahn-Dill) mit dem Feuerwehrehrenkreuz des Deutschen Feuer-wehrverbandes in Bronze und Markus Potthof mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Gold
LJFW Stefan Cornel erinnerte abschließend erneut daran, dass In 2014 die HJF als Landesverband auf ihr 50jähriges Bestehen zurückblicken kann. In diesem Rahmen wird der 39. Delegiertentag und auch 15. HJF-Aktionstag in Marburg vom 16. bis 18. Mai 2014 stattfinden.

HJF Presse
Mitglieder der neuen Landesjugendfeuerwehrleitung:
Landesjugendfeuerwehrwart - Stefan Cornel (Frankfurt) stv. Landesjugendfeuerwehrwart – Markus Potthof (Waldeck-Frankenberg) stv. Landesjugendfeuerwehrwart – Michael Kittel (Main-Kinzig) Schriftführerin – Linda Trieschmann (Schwalm-Eder) Fachgebietsleiter Bildung – Dr. Andreas Adams (Bergstraße) Fachgebietsleiter Wettbewerbe – Michael Wickenhöfer (Waldeck-Frankenberg) Fachgebietsleiter Jugendforum – Stefan Seidel (Lahn-Dill) Fachgebietsleiterin Integration – Aysel Özdemir (Schwalm-Eder) Fachgebietsleiter Mädchen- /Jungenarbeit – Timo Steul (Hochtaunus) Fachgebietsleiter Internationale Jugendarbeit – Klaus Splittdorf (Wetterau) Fachgebietsleiter Jugendpolitik – Daniel Gerhardt (Rheingau-Taunus) Sprecher in der Jugendfeuerwehr Hessen – Robin Unverzagt (Wiesbaden) stv. Sprecherin Jugendfeuerwehr Hessen – Nathalie Mainz (Frankfurt) 

 

 

Bericht als pdf

Drucken
Online-Realisierung TC-Telekommunikation